justitia 003

 

 

Nach Bestehen der Rechtspflegerprüfung werden die Anwärterinnen und Anwärter, soweit Stellen verfügbar sind, zunächst als Justizinspektorinnen und Justizinspektoren (Besoldungsstufe A 9) in das Beamtenverhältnis auf Probe berufen.

Nach erfolgreichem Ableisten einer dreijährigen Probezeit kann die Übernahme in das Beamtenverhältnis auf Lebenszeit erfolgen. 

Beförderungsmöglichkeiten bestehen zur/zum:

  • Justizoberinspektor(in): Besoldungsstufe A 10
  • Justizamtfrau/Justizamtmann: Besoldungsstufe A 11 
  • Justizamträtin/Justizamtsrat: Besoldungsstufe A 12
  • Justizoberamtsrätin/Justizoberamtsrat: Besoldungsstufe A 13

Die aktuellen Besoldungstabellen für Beamtinnen und Beamte des Saarlandes finden Sie hier. 

Beamte sind nach den sozialrechtlichen Vorschriften in der gesetzlichen Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung versicherungsfrei. Von den Bruttobezügen werden somit nur die gesetzlichen Steuern einbehalten.

In Krankheitsfällen wird eine Beihilfe gewährt. Für die von der Beihilfe nicht voll erstatteten Aufwendungen sollten sich Beamte freiwillig in einer privaten Krankenversicherung versichern; sie müssen eine private Pflegeversicherung abschließen.